Navigation
Suche

Vroni und Lumpi / Lantus

Wenn uns eine Katze verlassen hat....

Vroni und Lumpi / Lantus

BeitragAutor: VroniLu » Mi 2. Sep 2015, 17:30

posting.php?mode=post&f=33# liebe Forumsbetreiber und -teilnehmer!
Schön, dass es euch gibt!
Und jetzt erst mal den Bogen ausfüllen:

Die Fragen zur Vorstellung:


Name und Alter deiner Katze?
>Lumpi, 13 Jahre alt

Geschlecht deiner Katze, kastriert oder nicht?
>männlich, kastriert

Aktuelles Gewicht der Katze? Ist deine Katze zu dick, abgemagert oder ganz normal? In welchem Zeitraum hat sie Gewicht verloren?
>3,9, sehr abgemagert, Normalgewicht bei so 5,3. So krass abgenommen hat er innerhalb einer Woche.

Wann wurde der Diabetes diagnostiziert?
>Am 27.7.2015

Wie hoch war der Fructosaminwert?
>690

Hometesting ja oder nein?
>Ja, aber noch nicht so lange und nicht regelmäßig.

Welches Glukometer (BZ-Gerät) verwendest du?
>Accu-Check (Geschenk aus der Apotheke..., beim DM gab's keins...)

Bekommt deine Katze Insulin?
>ja

Seit wann bekommt deine Katze Insulin?
>Seit dem 27.7.2015

Welches Insulin bekommt deine Katze?
Jetzt Pro Zink, es wurde zunächst ein anderes Insulin ausprobiert (ich meine CanInsulin), womit er aber riesige Schwankungen hatte.
>

Wieviele Einheiten (IE)?
>erst 1 IE, seit 23.8. nur 0,5 IE

Welche Spritzen verwendest du?
(Insulinspritzen U40/U100; normale ml-Spritzen)
>U40

Spritzt du 1x oder 2x am Tag?
>2x

Aktuelle Blutzuckerwerte?
>hm, meine letzte Messung über 2 Tage war:+6 84, APre 116, +6,5 123, Pre 194, +6 112, APre 119

Welches Futter frisst deine Katze?
(Nass- und/oder Trockenfutter bitte mit Marken- und Sortennamen)
>DM Das Beste Rind in Soße pürriert, nach eurem Kalkulator ausgesucht

Wieviel frisst deine Katze am Tag (in 24 Stunden)?
>tja.. das ist das Riesenproblem.. 150g?

Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Geht nur in kleinsten Portionen, da ihm sonst schlecht zu werden scheint, er dreht sich dann weg. In der Klinik wurde er zwangsernährt, das wollte ich zu Hause vermeiden. Er frisst inszwischen schon wieder gerne, aber nur wenig. Da ich das Gefühl habe, dass ihm das Kauen von hartem wehtut, pürrier ich das Fressen. Seit dem gehts in kleinen Mengen.

Fütterst du vor oder nach dem Spritzen?
> Möglichst alle halbe Stunde einen Kaffeelöffel, auch vorher und nachher, wenn er mag. Er will eben nicht immer...

Misst du regelmäßig nach Ketonen? Wenn ja, misst du im Blut oder im Urin? Wie hoch sind die Ketone im Augenblick?
>Nein, bis jetzt nicht

Hat deine Katze vor der Diagnose Cortison bekommen?
Wenn ja, wann und warum?
>Nein

Wurde der Urin deiner Katze untersucht?
Wenn ja, was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
>ich glaube nicht

Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Geröngt wurden sie nicht. Aber mindestens ein Zahn sieht wohl nicht so toll aus. Zahnstein hat er wohl auch (ist vor 3 Jahren das letzte Mal entfernt worden) Zahnfleisch ist wieder gut.

Wurde die Schilddrüse untersucht? Wenn ja, sind die Schilddrüsenwerte (T4 oder fT4) in Ordnung?
>war bei dem ersten Blutbild, also bei Katastrophenbeginn bei <6,44 laut Geriatriescreening

Welche Ursache für den Diabetes hat dir der Tierarzt genannt?
>Da haben wir gar nicht richtig drüber gesprochen, falsches Futter auf alle Fälle (Trofu)

Welche Untersuchungen wurden bislang durchgeführt, um die Ursache des Diabetes zu finden?
>Hm, bisher wurde eigentlich nur alles gemacht, um ihn erst mal auf der Erde zu behalten...

Wie sieht die Verdauung aus? Dunkel/fest oder eher hell/breiig?
>Dunkel/fest

Neigt deine Katze zu Durchfall?
>nein

Hat deine Katze noch weitere Krankheiten?
(z.B. Asthma, Niereninsuffizienz, Pankreatitis, Hautprobleme, Herz, FIV, Zahnfleisch, Magen/Darm...)
>Zahnprobleme vermutlich, aber eine Narkose geht im Moment nicht. Er ist vor 3 Jahren wegen eines Harngriesklumpens im Bauch operiert worden.

Welche Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel bekommt deine Katze im Moment?
>außer Insulin, Globolis von Wala Meteoreisen und Pankreas/Equisetum, alle anderen Versuche ihm Aufbaufutter, Pasten unterzujubeln sind gescheitert.

Gibt es auffällige Laborwerte? (bitte mit dem Referenzwert des Labors)
>ich hab nur das Geriatriescreening, das gemacht wurde, als ich ihn zur TA gebracht habe, aber da gings ihm ja superschlecht, da sind die Werte ja jetzt nicht so relevant, oder doch? Die könnten doch glaube ich jetzt schon wieder ganz anders sein, oder?

Wie hast du uns gefunden?
>ich hab im Internet gesucht, war dann auf Helga's Forum und bin dadurch irgendwie hier gelandet. Und dieses Forum erschien mir am kompetentesten.

Wie können wir dir helfen?
>Also einmal wäre es toll, wenn es vielleicht jemanden in meiner Nähe gibt, mit dem ich mich auch direkt austauschen könnte...
Und dann wäre ich sehr dankbar für Tipps, wie ich meinen Kater zu mehr Fressen bekommen kann, damit er irgendwie wenigstens mal ein halbes Kilo zulegt...


Dann noch so zur Ergänzung: Lumpi war bis 3 Tage vor dem ersten Tierarztbesuch noch ganz normal. Er hat mehr getrunken und war mehr auf dem Klo, wobei ich mir noch nichts dachte, weil das genau zu dem Zeitpunkt anfing, wo ich einen neuen Wasserfilter hat, und auch mir das Wasser davon viel besser schmeckt. Erst so drei Tage vorher hat er angefangen sehr wenig zu fressen. (Beide Katzen sind schon richtig nervig bzgl. Futter, bei Nafu haben sie dann immer wieder die Hälfte stehen gelassen, obwohl ich viele Sorten durchprobiert habe. So waren wir die letzten Jahre hauptsächlich bei Trockenfutter VetConcept Indoor. Und als Leckerlis die verschiedenen Sorten von Happy Cat, die sie eigentlich alle mochten. Leider hat mein anderer Kater dadurch total zugenommen. Der muss jetzt abnehmen, damit er nicht auch Diabetes bekommt...)
Jedenfalls hab ich Lumpi montags zur Ärztin gebracht, weil er am Sonntag nur noch so rumlag und nicht mehr fraß. Dort stellte sich raus, dass er schon total dehydriert war und er kam an den Tropf. Am Dienstag nachdem das Blutbild da war, hat die Ärztin im 3 IE CanInsulin gespritzt, worauf er gnadenlos abrauschte und fast gestorben ist. Außerdem war klar, dass er eine Ketonazidose hatte. Meine Ärztin hat mit Diabetes wohl nicht so viel Erfahrung und wollte mich dann zu einer anderen Praxis schicken zum Einstellen, wo er auch über Nacht hätte bleiben können. Da die dann aber gerade Urlaub machte, bin ich mit ihm nach Rosenheim in die Klinik. Dort blieb er 12 Tage. Ich hab ihn jeden Tag besucht und es war ein Auf und Ab mit ganz langsamer Besserung. Die Ketone waren dann wieder verschwunden, alle anderen Werte auch soweit wohl OK, nur das mit dem Fressen klappte dort auch überhaupt nicht.
Zu Hause ging es dann ganz langsam bergauf. Leider konnte ich ihm die appetitanregenden Tabletten nicht unterjubeln, weil er plötzlich auch keine Leberwurst mehr mag... Gut, jetzt haben wir ja das DM Futter mit dem es meistens geht. Nur immer noch zu wenig...
Als es mir dann so vorkam, dass er mittags immer sehr ruhig war, hab ich es am 23.8. endlich mit dem Messen geschafft (Danke für die Tipps hier mit dem Warmmachen der Öhrchen! Seitdem kann ich es auch! Und er rennt auch tatsächlich nicht gleich weg, so dass ich das auch mit ihm allein hinbekomme!) Da war der Wert auf 53. Nach einem Anruf in der Klinik hab ich ihm Glukose gegeben, nach einer Stunde war er dann wieder bei 105, noch eine Stunde später bei 114. Seit dem spritzte ich nur noch 0,5 zweimal am Tag.
Hauptproblem ist also: Wie bekomme ich mehr Futter in den Kater, damit er wieder mehr wird und auch eine Narkose für eine Zahn-OP überleben wird?
Ach, da fällt mir noch ein, er spuckt fast täglich, also erbricht nicht, sondern nur so Spucke kommt da... Vielleicht deutet das auch auf ein Problem hin?

Jedenfalls schon jetzt mal ein ganz herzliches Dankeschön fürs Durchlesen meines Romans und dem Mitüberlegen, was ich ausprobieren könnte....

Liebe Grüße,
Vroni und Lumpi
Liebe Grüße,
Vroni mit Lumpi, Arel und Elfchen Miriel, in meinem Herzen noch immer ganz lebendig....
und mit den Men in Black Moro und Nero

Bild...Bild
Mein Lümpchen, 21.3.2002 - 22.12.2017............. Mein Arelli (kein Diabetes), 13.7.2006 - 12.7.2018
Diabetes Ende 7/2015, seit 3.11.2015 Remission!Bild
Bild...Bild.......
Mein Elfchen Miriel............................................Meine Men in Black: Moro und Nero ....
ca. 2005 - 10.8.2018........................................beide 13.5.2018 (kein Diabetes)
Diabetes 10/2016, seit 29.6.2018 Remission! Bild
Tabelle Miriel: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1902035265

VroniLu
 
Beiträge: 2759
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 15:30
Wohnort: Bernau am Chiemsee

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: Stefan » Mi 2. Sep 2015, 17:40

:hallo1: Vroni,
herzlich Willkommen euch beiden hier im Forum.
Es ist gerade die Zeit der Insulindosisberatung und ich werde erst im Anschluß daran dazu kommen, Deinen Vorstellungsbogen zu Lumpi zu beantworten.

Stefan
 
Beiträge: 48335
Registriert: So 25. Aug 2013, 04:51
Wohnort: Berlin

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: VroniLu » Mi 2. Sep 2015, 17:46

Hallo Stefan!
Danke für die schnelle Antwort und Begrüßung!
Das passt schon, dass Du Dir erst später meinen Roman durchliest! Ich hatte gar nicht geschaut, wie das mit der Uhrzeit ist, ob da grad Beratungszeit ist oder nicht, ich wollte das bloß mal endlich erledigen mit dem Anmelden und Vorstellen etc....
Und derweil schau ich noch wie ich diese Smilies auch als Bild reinkriege und nicht nur als Text....

LG,
Vroni und Lumpi
Liebe Grüße,
Vroni mit Lumpi, Arel und Elfchen Miriel, in meinem Herzen noch immer ganz lebendig....
und mit den Men in Black Moro und Nero

Bild...Bild
Mein Lümpchen, 21.3.2002 - 22.12.2017............. Mein Arelli (kein Diabetes), 13.7.2006 - 12.7.2018
Diabetes Ende 7/2015, seit 3.11.2015 Remission!Bild
Bild...Bild.......
Mein Elfchen Miriel............................................Meine Men in Black: Moro und Nero ....
ca. 2005 - 10.8.2018........................................beide 13.5.2018 (kein Diabetes)
Diabetes 10/2016, seit 29.6.2018 Remission! Bild
Tabelle Miriel: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1902035265

VroniLu
 
Beiträge: 2759
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 15:30
Wohnort: Bernau am Chiemsee

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: Stefan » Mi 2. Sep 2015, 17:52

Du musst die Smilies nur anklicken und sie werden dann eingefügt.

Stefan
 
Beiträge: 48335
Registriert: So 25. Aug 2013, 04:51
Wohnort: Berlin

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: Stefan » Mi 2. Sep 2015, 19:44

Hallo Vroni,, nun noch einmal, ein herzliches Willkommen Dir und Lumpi im Forum.

VroniLu hat geschrieben:
Aktuelles Gewicht der Katze? Ist deine Katze zu dick, abgemagert oder ganz normal? In welchem Zeitraum hat sie Gewicht verloren?
>3,9, sehr abgemagert, Normalgewicht bei so 5,3. So krass abgenommen hat er innerhalb einer Woche.


Die "arme Maus", dass ist ja erschreckend schnell.


VroniLu hat geschrieben:
Wie hoch war der Fructosaminwert?
>690


Auch ohne Referenzwert spricht dies für einen Diabetes.

VroniLu hat geschrieben:Hometesting ja oder nein?
>Ja, aber noch nicht so lange und nicht regelmäßig.


Das ist gut, Du solltest aber regelmäßig mindestens zu den Pre-Werten messen.

VroniLu hat geschrieben:Welches Glukometer (BZ-Gerät) verwendest du?
>Accu-Check (Geschenk aus der Apotheke..., beim DM gab's keins...)


Das Accu Check ist ok, es kann aber leider keine Ketone messen.
Vielleicht bekommst Du in der Apotheke auch noch eine Glucomen LX plus (es ist auf das plus im Namen zu achten), damit kann man auch die Ketone mit anderen Messstreifen, im Blut, bestimmen.

VroniLu hat geschrieben:Welches Insulin bekommt deine Katze?
Jetzt Pro Zink, es wurde zunächst ein anderes Insulin ausprobiert (ich meine CanInsulin), womit er aber riesige Schwankungen hatte.
>


Caninsulin wurde ursprünglich für Hunde entwickelt und Katzen sind keine kleinen Hunde.
Dieses Insulin passt einfach nicht zum Fressverhalten und zum Stoffwechsel einer Katze und dann kommt es auch zu solchen Schwankungen. ProZink ist hier das bessere Insulin, noch besser wäre aber Lantus, da es sanfter und länger wirkt.
Würde Dir Dein TA denn auch Lantus verschreiben?

VroniLu hat geschrieben:Wieviele Einheiten (IE)?
>erst 1 IE, seit 23.8. nur 0,5 IE


VroniLu hat geschrieben:Welche Spritzen verwendest du?
(Insulinspritzen U40/U100; normale ml-Spritzen)
>U40


Dies sind erstmal die richtigen Spritzen. Wir verwenden hier aber gerne die BD Micro-Fine + Demi U-100 Insulinspritzen 0,3x8 mm, da man damit sehr fein auf 0,1 i.E genau dosieren kann.
Du musst die Dosis hier zwar umrechnen, dies ist aber sehr einfach und wir würde Dich dabei auch unterstützen.

VroniLu hat geschrieben:Spritzt du 1x oder 2x am Tag?
>2x

Aktuelle Blutzuckerwerte?
>hm, meine letzte Messung über 2 Tage war:+6 84, APre 116, +6,5 123, Pre 194, +6 112, APre 119


Könntest Du uns die Werte vielleicht in einer Tabelle hochladen?
Wie dies geht, kannst Du hier nachlesen.

VroniLu hat geschrieben:
Welches Futter frisst deine Katze?
(Nass- und/oder Trockenfutter bitte mit Marken- und Sortennamen)
>DM Das Beste Rind in Soße pürriert, nach eurem Kalkulator ausgesucht


Das Futter ist ok.

VroniLu hat geschrieben:Wieviel frisst deine Katze am Tag (in 24 Stunden)?
>tja.. das ist das Riesenproblem.. 150g?


Ja, dass ist zuwenig.
Katzen können hier Leberprobleme bekommen wenn sie zu wenig futtern und wenn es nicht anderes geht, dann musst Du auf eine Assitenzfütterung zurückgreifen.

VroniLu hat geschrieben:Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Geht nur in kleinsten Portionen, da ihm sonst schlecht zu werden scheint, er dreht sich dann weg. In der Klinik wurde er zwangsernährt, das wollte ich zu Hause vermeiden. Er frisst inszwischen schon wieder gerne, aber nur wenig. Da ich das Gefühl habe, dass ihm das Kauen von hartem wehtut, pürrier ich das Fressen. Seit dem gehts in kleinen Mengen.


Es ist schon möglich, dass eine Katze unter (Zahn)schmerzen schlecht Futtert.
Ein Schmerzmittel könnte hier Abhilfe schaffen.

VroniLu hat geschrieben:Fütterst du vor oder nach dem Spritzen?
> Möglichst alle halbe Stunde einen Kaffeelöffel, auch vorher und nachher, wenn er mag. Er will eben nicht immer...


Es wäre wichtig, dass Lumpi vor der Insulingabe ausreichend futtert.

VroniLu hat geschrieben:Misst du regelmäßig nach Ketonen? Wenn ja, misst du im Blut oder im Urin? Wie hoch sind die Ketone im Augenblick?
>Nein, bis jetzt nicht


Damit solltest Du so schnell wie möglich anfangen.
Zu hohe Ketone können lebensgefährlich werden und Lumpi hatte schon einmal eine Ketoazidose.
Die Bestellnummer für das Glucomen LX plus und die ß-Keton-Messstreifen fibndest Du in unserer Einkaufsliste

VroniLu hat geschrieben:Wurde der Urin deiner Katze untersucht?
Wenn ja, was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
>ich glaube nicht


Dies wäre wichtig und Du solltest vom Urin eine Kultur anlegen und auf einen Harnwegasinfekt untersuchen lassen

VroniLu hat geschrieben:
Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Geröngt wurden sie nicht. Aber mindestens ein Zahn sieht wohl nicht so toll aus. Zahnstein hat er wohl auch (ist vor 3 Jahren das letzte Mal entfernt worden) Zahnfleisch ist wieder gut.


"Hier beisst sich die Katze aber in den Schwanz".
Schlimme Zähne schlecht futtern und schlecht futter bedeutet, dass der Körper weiter abbaut.

VroniLu hat geschrieben:Wurde die Schilddrüse untersucht? Wenn ja, sind die Schilddrüsenwerte (T4 oder fT4) in Ordnung?
>war bei dem ersten Blutbild, also bei Katastrophenbeginn bei <6,44 laut Geriatriescreening


Auch ohne Referenzwert erscheint dieser viel zu hoch.
Bitte lass diesen zeitnah noch einmal kontrollieren.
Eine SDÜ führt zu einem schnelleren Stoffwechsel mit hohem Energieverbrauch.
Diese könnte die Ursache für die viel zu schnelle Gewichtsabnahme sein. Lumpi benötigt hier dann ein Medikament gegen die Schilddrüsenüberfunktion
VroniLu hat geschrieben:Welche Ursache für den Diabetes hat dir der Tierarzt genannt?
>Da haben wir gar nicht richtig drüber gesprochen, falsches Futter auf alle Fälle (Trofu)


Dies wäre eine möglich Ursache, von vielen verschiedenen.

VroniLu hat geschrieben:Welche Untersuchungen wurden bislang durchgeführt, um die Ursache des Diabetes zu finden?
>Hm, bisher wurde eigentlich nur alles gemacht, um ihn erst mal auf der Erde zu behalten...


Der T4 Wert und der Urin sollten möglichst zeitnah untersucht werden.

VroniLu hat geschrieben:Hat deine Katze noch weitere Krankheiten?
(z.B. Asthma, Niereninsuffizienz, Pankreatitis, Hautprobleme, Herz, FIV, Zahnfleisch, Magen/Darm...)
>Zahnprobleme vermutlich, aber eine Narkose geht im Moment nicht. Er ist vor 3 Jahren wegen eines Harngriesklumpens im Bauch operiert worden.


Zu den Zähnen habe ich oben schon geschrieben, dass hier ein Schmerzmittel eventuiell Erleichterung bringt, bis die Zahn-OP durchgeführt werden kann.

VroniLu hat geschrieben:Welche Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel bekommt deine Katze im Moment?
>außer Insulin, Globolis von Wala Meteoreisen und Pankreas/Equisetum, alle anderen Versuche ihm Aufbaufutter, Pasten unterzujubeln sind gescheitert.


Hast Du es schon einmal mit Hills a/d oder Hills i/d versuch?

Gibt es auffällige Laborwerte? (bitte mit dem Referenzwert des Labors)
>ich hab nur das Geriatriescreening, das gemacht wurde, als ich ihn zur TA gebracht habe, aber da gings ihm ja superschlecht, da sind die Werte ja jetzt nicht so relevant, oder doch? Die könnten doch glaube ich jetzt schon wieder ganz anders sein, oder?

VroniLu hat geschrieben:Wie hast du uns gefunden?
>ich hab im Internet gesucht, war dann auf Helga's Forum und bin dadurch irgendwie hier gelandet. Und dieses Forum erschien mir am kompetentesten.


Danke für das Lob.

VroniLu hat geschrieben:Wie können wir dir helfen?
>Also einmal wäre es toll, wenn es vielleicht jemanden in meiner Nähe gibt, mit dem ich mich auch direkt austauschen könnte...


Marion und Ludwig wohnen ganz in Deiner Nähe. Derzeit sind sie aber noch im Urlaub.

VroniLu hat geschrieben:Und dann wäre ich sehr dankbar für Tipps, wie ich meinen Kater zu mehr Fressen bekommen kann, damit er irgendwie wenigstens mal ein halbes Kilo zulegt...


Es kommt auf die Ursache der Futterverweigerung an.
Oft hilft es, dass Futter ein wenig höher zu stellen (auf einen Karton, Buch, Blumentopf usw.), damit die Katze nicht den Kopf so weit nach unten nehmen muss.
Du kannst das Futter etwas anwärmen, damit es intensiver riecht.
Gibt es ein Leckerlie, dass Lumpi ganz besonders mag. Dies kannst Du über das Futter streuen.

VroniLu hat geschrieben:

Jedenfalls hab ich Lumpi montags zur Ärztin gebracht, weil er am Sonntag nur noch so rumlag und nicht mehr fraß. Dort stellte sich raus, dass er schon total dehydriert war und er kam an den Tropf. Am Dienstag nachdem das Blutbild da war, hat die Ärztin im 3 IE CanInsulin gespritzt, worauf er gnadenlos abrauschte und fast gestorben ist. Außerdem war klar, dass er eine Ketonazidose hatte. Meine Ärztin hat mit Diabetes wohl nicht so viel Erfahrung und wollte mich dann zu einer anderen Praxis schicken zum Einstellen, wo er auch über Nacht hätte bleiben können. Da die dann aber gerade Urlaub machte, bin ich mit ihm nach Rosenheim in die Klinik. Dort blieb er 12 Tage. Ich hab ihn jeden Tag besucht und es war ein Auf und Ab mit ganz langsamer Besserung. Die Ketone waren dann wieder verschwunden, alle anderen Werte auch soweit wohl OK, nur das mit dem Fressen klappte dort auch überhaupt nicht.
Zu Hause ging es dann ganz langsam bergauf. Leider konnte ich ihm die appetitanregenden Tabletten nicht unterjubeln, weil er plötzlich auch keine Leberwurst mehr mag... Gut, jetzt haben wir ja das DM Futter mit dem es meistens geht. Nur immer noch zu wenig...
Als es mir dann so vorkam, dass er mittags immer sehr ruhig war, hab ich es am 23.8. endlich mit dem Messen geschafft (Danke für die Tipps hier mit dem Warmmachen der Öhrchen! Seitdem kann ich es auch! Und er rennt auch tatsächlich nicht gleich weg, so dass ich das auch mit ihm allein hinbekomme!) Da war der Wert auf 53. Nach einem Anruf in der Klinik hab ich ihm Glukose gegeben, nach einer Stunde war er dann wieder bei 105, noch eine Stunde später bei 114. Seit dem spritzte ich nur noch 0,5 zweimal am Tag.
Hauptproblem ist also: Wie bekomme ich mehr Futter in den Kater, damit er wieder mehr wird und auch eine Narkose für eine Zahn-OP überleben wird?
Ach, da fällt mir noch ein, er spuckt fast täglich, also erbricht nicht, sondern nur so Spucke kommt da... Vielleicht deutet das auch auf ein Problem hin?


Da habt ihr schon ganz viele schlimme Sachen hinter euch. :troest: Das Du mit Lumpi in die TK gefahren bist, war genau richtig und nur deshalb lebt er wahrscheinlich noch.
Selbst eine Insulindosis von 0,5 kann noch zuviel sein, insbesondere, wenn die Katze schlecht frisst und deshalb wäre es so wichtig, regelmäßig die Bz-Werte zu messen.

Dieses Spucken könnte Magensäure sein. Wann geschieht dies denn hauptsächlich? Weis dies der TA schon, vielleicht braucht Lumpi einen Säureblocker.

Wenn Du möchtest, können wir Dich auch bei der Insulindosiseinstellung unterstüzen. Hierzu müsstest Du eine Tabelle führen in der Du alle wichtigen Werte einträgst und dannm kannst Du dich mit einem aktuellen Bz-Wert morgens und abends, während unserer Beratungszeiten melden, die von 06:00 Uhr bis 08:00 Uhr gehen.
Dann können wir gemeinsam eine passende Insulindosis absprechen.

Stefan
 
Beiträge: 48335
Registriert: So 25. Aug 2013, 04:51
Wohnort: Berlin

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: VroniLu » Mi 2. Sep 2015, 21:11

Hallo Stefan!

Danke, dass Du heute noch geantwortet hast!! Und mir das Smilie-Einfügen erklärt hast! Jetzt geht es!

Dann will ich mal versuchen auf die wichtigsten Sachen zu antworten. Da ich das noch nicht checke, wie man die Antworten so dunkel unterlegt hier reinbekommt, habe ich alles kopiert, worauf ich antworte und mach meine Antwort farbig..



VroniLu hat geschrieben:

Wie hoch war der Fructosaminwert?
>690

Auch ohne Referenzwert spricht dies für einen Diabetes.


Sind die Referenzbereiche nicht immer gleich? Referenzbereich war bis 340

VroniLu hat geschrieben:
Hometesting ja oder nein?
>Ja, aber noch nicht so lange und nicht regelmäßig.



Das ist gut, Du solltest aber regelmäßig mindestens zu den Pre-Werten messen.

Gut, dann werd ich das mal wenigstens vor dem Spritzen machen.

VroniLu hat geschrieben:
Welches Glukometer (BZ-Gerät) verwendest du?
>Accu-Check (Geschenk aus der Apotheke..., beim DM gab's keins...)



Das Accu Check ist ok, es kann aber leider keine Ketone messen.
Vielleicht bekommst Du in der Apotheke auch noch eine Glucomen LX plus (es ist auf das plus im Namen zu achten), damit kann man auch die Ketone mit anderen Messstreifen, im Blut, bestimmen.

Mit dem hab ich mich grad in der Zwischenzeit beschäftigt, da ich eben noch mal über Ketone gelesen habe. Scheint ja doch auch wichtig zu sein die zu messen, selbst wenn die Blutzuckerwerte nicht so hoch sind...

VroniLu hat geschrieben:
Welches Insulin bekommt deine Katze?
Jetzt Pro Zink, es wurde zunächst ein anderes Insulin ausprobiert (ich meine CanInsulin), womit er aber riesige Schwankungen hatte.
>



Caninsulin wurde ursprünglich für Hunde entwickelt und Katzen sind keine kleinen Hunde.
Dieses Insulin passt einfach nicht zum Fressverhalten und zum Stoffwechsel einer Katze und dann kommt es auch zu solchen Schwankungen. ProZink ist hier das bessere Insulin, noch besser wäre aber Lantus, da es sanfter und länger wirkt.
Würde Dir Dein TA denn auch Lantus verschreiben?

Ich glaube ja, die Tierärztin in der Klinik (ist auch gleichzeitig eine normale Praxis und bleibt bei dieser Sache mein Ansprechpartner, weil meine ursprüngliche TA mit Diabetes zu wenig zu tun hat) hat irgendwas gesagt, von wegen dass man noch auf ein anderes Insulin gehen könnte.

VroniLu hat geschrieben:
Welche Spritzen verwendest du?
(Insulinspritzen U40/U100; normale ml-Spritzen)
>U40



Dies sind erstmal die richtigen Spritzen. Wir verwenden hier aber gerne die BD Micro-Fine + Demi U-100 Insulinspritzen 0,3x8 mm, da man damit sehr fein auf 0,1 i.E genau dosieren kann.
Du musst die Dosis hier zwar umrechnen, dies ist aber sehr einfach und wir würde Dich dabei auch unterstützen.

OK, wenn ich die Packung dann aufgebraucht habe, nehme ich die anderen. Es sei denn, es empfiehlt sich schon früher weniger zu spritzen, dann wirds mit diesen Spritzen schwierig...


Aktuelle Blutzuckerwerte?
>hm, meine letzte Messung über 2 Tage war:+6 84, APre 116, +6,5 123, Pre 194, +6 112, APre 119



Könntest Du uns die Werte vielleicht in einer Tabelle hochladen?
Wie dies geht, kannst Du hier nachlesen.

Mach ich, die hab ich auch schon länger auf meinem PC, aber noch nicht ausgefüllt, weil ich ja nicht so regelmäßig gemessen habe....


VroniLu hat geschrieben:
Wieviel frisst deine Katze am Tag (in 24 Stunden)?
>tja.. das ist das Riesenproblem.. 150g?



Ja, dass ist zuwenig.
Katzen können hier Leberprobleme bekommen wenn sie zu wenig futtern und wenn es nicht anderes geht, dann musst Du auf eine Assitenzfütterung zurückgreifen.


Habe jetzt eben festgestellt, dass er es besser frisst, wenn ich es ganz leicht verdünne. Gerade hat er es sogar selbst aus dem Schälchen geschlabbert. Wir waren bisher bei vom Finger lecken... :verlegen: Mach jetzt heute Abend im 20 Minutentakt...


VroniLu hat geschrieben:
Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Geht nur in kleinsten Portionen, da ihm sonst schlecht zu werden scheint, er dreht sich dann weg. In der Klinik wurde er zwangsernährt, das wollte ich zu Hause vermeiden. Er frisst inszwischen schon wieder gerne, aber nur wenig. Da ich das Gefühl habe, dass ihm das Kauen von hartem wehtut, pürrier ich das Fressen. Seit dem gehts in kleinen Mengen.


Es ist schon möglich, dass eine Katze unter (Zahn)schmerzen schlecht Futtert.
Ein Schmerzmittel könnte hier Abhilfe schaffen.

Das werd ich noch mal mit der TA besprechen... gute Idee, OK, falls er das Schmerzmittel nimmt....

VroniLu hat geschrieben:
Fütterst du vor oder nach dem Spritzen?
> Möglichst alle halbe Stunde einen Kaffeelöffel, auch vorher und nachher, wenn er mag. Er will eben nicht immer...



Es wäre wichtig, dass Lumpi vor der Insulingabe ausreichend futtert.

OK, dann werd ich früher aufstehen und ihm versuchen vorher mehr zu geben. Abends hat er ja dann den ganzen Tag über was bekommen.

VroniLu hat geschrieben:
Misst du regelmäßig nach Ketonen? Wenn ja, misst du im Blut oder im Urin? Wie hoch sind die Ketone im Augenblick?
>Nein, bis jetzt nicht



Damit solltest Du so schnell wie möglich anfangen.
Zu hohe Ketone können lebensgefährlich werden und Lumpi hatte schon einmal eine Ketoazidose.
Die Bestellnummer für das Glucomen LX plus und die ß-Keton-Messstreifen fibndest Du in unserer Einkaufsliste


Ja, wie oben geschrieben ist mir das heute auch schon so durch den Kopf gegangen. Werd ich mir zulegen
.

VroniLu hat geschrieben:
Wurde der Urin deiner Katze untersucht?
Wenn ja, was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
>ich glaube nicht



Dies wäre wichtig und Du solltest vom Urin eine Kultur anlegen und auf einen Harnwegasinfekt untersuchen lassen

Da frag ich noch mal nach, ob das gemacht wurde.


VroniLu hat geschrieben:

Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Geröngt wurden sie nicht. Aber mindestens ein Zahn sieht wohl nicht so toll aus. Zahnstein hat er wohl auch (ist vor 3 Jahren das letzte Mal entfernt worden) Zahnfleisch ist wieder gut.



"Hier beisst sich die Katze aber in den Schwanz".
Schlimme Zähne schlecht futtern und schlecht futter bedeutet, dass der Körper weiter abbaut.

Wie wahr!! :besorgtbin: Deswegen Nassfutter-Pürree!


VroniLu hat geschrieben:
Wurde die Schilddrüse untersucht? Wenn ja, sind die Schilddrüsenwerte (T4 oder fT4) in Ordnung?
>war bei dem ersten Blutbild, also bei Katastrophenbeginn bei <6,44 laut Geriatriescreening



Auch ohne Referenzwert erscheint dieser viel zu hoch.
Bitte lass diesen zeitnah noch einmal kontrollieren.
Eine SDÜ führt zu einem schnelleren Stoffwechsel mit hohem Energieverbrauch.
Diese könnte die Ursache für die viel zu schnelle Gewichtsabnahme sein. Lumpi benötigt hier dann ein Medikament gegen die Schilddrüsenüberfunktion

Referenzbereich wäre 12,9-51,5 gewesen.. OK, lass ich auch noch mal checken (Ich muss mir nach her noch mal alles durchlesen und aufschreiben, was ich alles abklären will ...)




VroniLu hat geschrieben:
Welche Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel bekommt deine Katze im Moment?
>außer Insulin, Globolis von Wala Meteoreisen und Pankreas/Equisetum, alle anderen Versuche ihm Aufbaufutter, Pasten unterzujubeln sind gescheitert.



Hast Du es schon einmal mit Hills a/d oder Hills i/d versuch?

Was ist das? Ein Nassfutter oder was Ergänzendes? Ich glaube nicht, dass was von Hills bei meinen Versuchen dabei war....


VroniLu hat geschrieben:
Wie können wir dir helfen?
>Also einmal wäre es toll, wenn es vielleicht jemanden in meiner Nähe gibt, mit dem ich mich auch direkt austauschen könnte...



Marion und Ludwig wohnen ganz in Deiner Nähe. Derzeit sind sie aber noch im Urlaub.

Das wäre ja toll!!


VroniLu hat geschrieben:
Und dann wäre ich sehr dankbar für Tipps, wie ich meinen Kater zu mehr Fressen bekommen kann, damit er irgendwie wenigstens mal ein halbes Kilo zulegt...



Es kommt auf die Ursache der Futterverweigerung an.
Oft hilft es, dass Futter ein wenig höher zu stellen (auf einen Karton, Buch, Blumentopf usw.), damit die Katze nicht den Kopf so weit nach unten nehmen muss.
Du kannst das Futter etwas anwärmen, damit es intensiver riecht.
Gibt es ein Leckerlie, dass Lumpi ganz besonders mag. Dies kannst Du über das Futter streuen.

Ja, wir werden da mal weiter forschen. Vielleicht klappt das mit dem ganz leicht verdünnten Futter ja, was ich heute erst so bewusst festgestellt habe, dass er da selber dann mehr von wollte. Wenn das so bleibt, kommen wir vielleicht schon mal voran. Leider, leider mag er grad nichts mehr von den Leckerlis, auf die er mal gestanden ist... :traurig2:

VroniLu hat geschrieben:

Als es mir dann so vorkam, dass er mittags immer sehr ruhig war, hab ich es am 23.8. endlich mit dem Messen geschafft (Danke für die Tipps hier mit dem Warmmachen der Öhrchen! Seitdem kann ich es auch! Und er rennt auch tatsächlich nicht gleich weg, so dass ich das auch mit ihm allein hinbekomme!) Da war der Wert auf 53. Nach einem Anruf in der Klinik hab ich ihm Glukose gegeben, nach einer Stunde war er dann wieder bei 105, noch eine Stunde später bei 114. Seit dem spritzte ich nur noch 0,5 zweimal am Tag.
Hauptproblem ist also: Wie bekomme ich mehr Futter in den Kater, damit er wieder mehr wird und auch eine Narkose für eine Zahn-OP überleben wird?
Ach, da fällt mir noch ein, er spuckt fast täglich, also erbricht nicht, sondern nur so Spucke kommt da... Vielleicht deutet das auch auf ein Problem hin?



Da habt ihr schon ganz viele schlimme Sachen hinter euch. :troest: Das Du mit Lumpi in die TK gefahren bist, war genau richtig und nur deshalb lebt er wahrscheinlich noch.
Selbst eine Insulindosis von 0,5 kann noch zuviel sein, insbesondere, wenn die Katze schlecht frisst und deshalb wäre es so wichtig, regelmäßig die Bz-Werte zu messen.
Gut, damit fang ich jetzt dann doch an, wenigstens schon mal vor den Mahlzeiten...

Dieses Spucken könnte Magensäure sein. Wann geschieht dies denn hauptsächlich? Weis dies der TA schon, vielleicht braucht Lumpi einen Säureblocker.
Nein, darüber hab ich noch nicht mit ihr gesprochen... Kommt auch auf die Liste... :schreibe:


Wenn Du möchtest, können wir Dich auch bei der Insulindosiseinstellung unterstüzen. Hierzu müsstest Du eine Tabelle führen in der Du alle wichtigen Werte einträgst und dannm kannst Du dich mit einem aktuellen Bz-Wert morgens und abends, während unserer Beratungszeiten melden, die von 06:00 Uhr bis 08:00 Uhr gehen.
Dann können wir gemeinsam eine passende Insulindosis absprechen.

Na ja, bis jetzt dachte ich, mit der genaueren Einstellung befasse ich mich, wenn Lumpi mehr wiegt, mir also etwas kräftiger vorkommt. Aber vielleicht sollte ich das doch gleich angehen. Zeitmäßig bin ich gerade ganz langsam am Verschieben, weil sie in der Klinik morgens um 8 Uhr gespritzt haben und ich aber ab nächster Woche schon so früh zur Arbeit los muss, dass ich um 6 Uhr spritzen muss. Daher verschiebe ich es jeden Tag um 4 Minuten nach vorn. Dann müsste ich abends irgendwie einen Wert für eine Empfehlung angeben, oder?
Ganz lieben Dank für Deine Hilfe, Stefan!


LG, Vroni und Lumpi
Liebe Grüße,
Vroni mit Lumpi, Arel und Elfchen Miriel, in meinem Herzen noch immer ganz lebendig....
und mit den Men in Black Moro und Nero

Bild...Bild
Mein Lümpchen, 21.3.2002 - 22.12.2017............. Mein Arelli (kein Diabetes), 13.7.2006 - 12.7.2018
Diabetes Ende 7/2015, seit 3.11.2015 Remission!Bild
Bild...Bild.......
Mein Elfchen Miriel............................................Meine Men in Black: Moro und Nero ....
ca. 2005 - 10.8.2018........................................beide 13.5.2018 (kein Diabetes)
Diabetes 10/2016, seit 29.6.2018 Remission! Bild
Tabelle Miriel: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1902035265

VroniLu
 
Beiträge: 2759
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 15:30
Wohnort: Bernau am Chiemsee

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: finchen » Mi 2. Sep 2015, 21:50

:hallo1: Vroni,

erstmal herzlich willkommen :winken2:

Meine Elisa hatte auch mal so eine Futterverweigerungsphase :drama1:
Das Hills a/d- Futter bekommst du beim Tierarzt oder z.B. hier:

http://www.fuetternundfit.de/

Es gibt aber auch noch andere Anbieter...
Das a/d ist hochkalorisch und zur Ernährung in der Rekonvaleszenz oder auch bei Futterverweigerung...es ist fein püriert.

Ich habe Elisas Napf erhöht und seitdem futtert sie auch besser.
Über einen Säureblocker würde ich aber auf jeden Fall mit dem TA sprechen.

Im Tierheim habe ich letztens einige Kätzchen mit dem Royal canin convalescence durchbekommen:

http://www.fuetternundfit.de/Katzen/Gen ... 0g&&order=

Das hat den Vorteil daß es sehr gut über eine Spritze (ohne Nadel) verabreicht werden kann.
Wobei es die Kätzle auch so geschlabbert haben...
Aber auch hier würde ich mit dem TA sprechen, vor allem wenn es länger gegeben wird.
Im Moment ist es denke ich am wichtigsten daß Lumpi ausreichend futtert, ob es diabetikergeeignet ist wäre mir persönlich dann erstmal wurscht...höhere BZ kann man mit Insulin bekämpfen, ich hätte mehr Angst vor einer erneuten Ketoazidose...

Bei uns hat sich auch Ziegenmilch und Hühnerbrühe bewährt.
Auch gekochtes Hühnchen kann man versuchen, manche Katzen mögen das sehr gerne...und es ist gleichzeitig eine "Magenschonkost".

Hast du ReConvales? Das ist flüssig und wirkt appetitanregend. Manche Katzen schlabbern es gerne freiwillig, mein Gismo hat es immer gerne genommen, allerdings nur vom Plastikdeckel einer Tupperdose...alles andere hat er abgelehnt :nein:

Ich wünsche Lumpi auf jeden Fall :besserung: und dir ein :troest:

Liebe Grüße
Beate
Liebe Grüße von Beate
mit Karlchen(GA), Charly, Ayleen und Aimee (unser A-Team)

BildBildBildBild
Elisa (GA), Gismo (GA), Kasimir (GA) und Whisky
BildBildBildBild


Beratungszeiten: 5:30-7:30 Uhr
Bitte schreibt Diagnosen und durchgeführte Untersuchungen in kleiner Schrift in eure Signatur
Benutzeravatar
finchen
Moderator
 
Beiträge: 8918
Registriert: Di 28. Okt 2014, 14:21
Wohnort: Allmersbach im Tal

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: VroniLu » Do 3. Sep 2015, 04:24

:happy1:

Ich habe es geschafft und gestern noch bis tief in die Nacht die Tabelle soweit hergerichtet wie es geht. Ung gerade eingestellt!! Mehr Daten hab ich noch nicht, denke ich.
Habe gerade gemessen: 189 Da ich ja gestern noch fleißig flüssigeres Pürree gefüttert habe dürften wir so auf 170g gekommen sein. Hab ihm grad vor dem Spritzen so einen Kaffeelöffel voll leicht verdünnt gegeben, mehr wollte er noch nicht...
Also spritze ich erst mal wieder die 0,5 Einheiten wie gehabt, denke ich..

Liebe Grüße
Vroni und Lumpi
Liebe Grüße,
Vroni mit Lumpi, Arel und Elfchen Miriel, in meinem Herzen noch immer ganz lebendig....
und mit den Men in Black Moro und Nero

Bild...Bild
Mein Lümpchen, 21.3.2002 - 22.12.2017............. Mein Arelli (kein Diabetes), 13.7.2006 - 12.7.2018
Diabetes Ende 7/2015, seit 3.11.2015 Remission!Bild
Bild...Bild.......
Mein Elfchen Miriel............................................Meine Men in Black: Moro und Nero ....
ca. 2005 - 10.8.2018........................................beide 13.5.2018 (kein Diabetes)
Diabetes 10/2016, seit 29.6.2018 Remission! Bild
Tabelle Miriel: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1902035265

VroniLu
 
Beiträge: 2759
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 15:30
Wohnort: Bernau am Chiemsee

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: Doris » Do 3. Sep 2015, 04:39

Auch ohne Referenzwert spricht dies für einen Diabetes.


Sind die Referenzbereiche nicht immer gleich? Referenzbereich war bis 340

Die können sich von Labor zu Labor unterscheiden.

VroniLu hat geschrieben:
Hometesting ja oder nein?
>Ja, aber noch nicht so lange und nicht regelmäßig.

Das wär aber sehr wichtig!




Das Accu Check ist ok, es kann aber leider keine Ketone messen.
Vielleicht bekommst Du in der Apotheke auch noch eine Glucomen LX plus (es ist auf das plus im Namen zu achten), damit kann man auch die Ketone mit anderen Messstreifen, im Blut, bestimmen.

Mit dem hab ich mich grad in der Zwischenzeit beschäftigt, da ich eben noch mal über Ketone gelesen habe. Scheint ja doch auch wichtig zu sein die zu messen, selbst wenn die Blutzuckerwerte nicht so hoch sind...

Ja, die Ketonwerte sind sehr wichtig....vor dem Hintergrund einer überstandenen Ketoazidose sowieso.


Ich glaube ja, die Tierärztin in der Klinik (ist auch gleichzeitig eine normale Praxis und bleibt bei dieser Sache mein Ansprechpartner, weil meine ursprüngliche TA mit Diabetes zu wenig zu tun hat) hat irgendwas gesagt, von wegen dass man noch auf ein anderes Insulin gehen könnte.

Bitte lass dir unbedingt umgehend Lantus verordnen, denn gerade wenn eine Katze Probleme mit dem Fressen macht, braucht man ein sanft wirkendes Insulin. ProZinc ist da gar nicht geeignet.


OK, wenn ich die Packung dann aufgebraucht habe, nehme ich die anderen. Es sei denn, es empfiehlt sich schon früher weniger zu spritzen, dann wirds mit diesen Spritzen schwierig...

Wenn du Lantus nimmst brauchst du sowieso U100 Spritzen. Ich würde nicht zu lange warten!


Aktuelle Blutzuckerwerte?
>hm, meine letzte Messung über 2 Tage war:+6 84, APre 116, +6,5 123, Pre 194, +6 112, APre 119

Die Werte sind wohl unter wenig Futter entstanden?



Könntest Du uns die Werte vielleicht in einer Tabelle hochladen?
Wie dies geht, kannst Du hier nachlesen.

Mach ich, die hab ich auch schon länger auf meinem PC, aber noch nicht ausgefüllt, weil ich ja nicht so regelmäßig gemessen habe....

Jeder einzelne Wert ist für uns wichtig. Bitte lege eine Tabelle an....ok?


VroniLu hat geschrieben:
Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Geht nur in kleinsten Portionen, da ihm sonst schlecht zu werden scheint, er dreht sich dann weg. In der Klinik wurde er zwangsernährt, das wollte ich zu Hause vermeiden. Er frisst inszwischen schon wieder gerne, aber nur wenig. Da ich das Gefühl habe, dass ihm das Kauen von hartem wehtut, pürrier ich das Fressen. Seit dem gehts in kleinen Mengen.


Es ist schon möglich, dass eine Katze unter (Zahn)schmerzen schlecht Futtert.
Ein Schmerzmittel könnte hier Abhilfe schaffen.

Das werd ich noch mal mit der TA besprechen... gute Idee, OK, falls er das Schmerzmittel nimmt....

Bitte warte nicht zu lange ab, denn Zahnschmerzen sind brutal! Sprich den TA bite auf Metacam (weil flüssig) an oder auf Onsior (leider Tablette).
VroniLu hat geschrieben:
Fütterst du vor oder nach dem Spritzen?
> Möglichst alle halbe Stunde einen Kaffeelöffel, auch vorher und nachher, wenn er mag. Er will eben nicht immer...

Ich schreibe es nicht gerne....er muss aber!
Die Ketone warten nur darauf wieder überhand nehmen zu können! Lumpi braucht ausreichend Insulin und entsprechend Futter!


Es wäre wichtig, dass Lumpi vor der Insulingabe ausreichend futtert.

OK, dann werd ich früher aufstehen und ihm versuchen vorher mehr zu geben. Abends hat er ja dann den ganzen Tag über was bekommen.

Das ist aber auch ein Trugschluss, denn das Futter ist ja auch irgendwann verstoffwechselt.


Damit solltest Du so schnell wie möglich anfangen.
Zu hohe Ketone können lebensgefährlich werden und Lumpi hatte schon einmal eine Ketoazidose.
Die Bestellnummer für das Glucomen LX plus und die ß-Keton-Messstreifen fibndest Du in unserer Einkaufsliste


Ja, wie oben geschrieben ist mir das heute auch schon so durch den Kopf gegangen. Werd ich mir zulegen
.

Bitte mach das schnell!

VroniLu hat geschrieben:
Wurde der Urin deiner Katze untersucht?
Wenn ja, was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
>ich glaube nicht

Das ist auch sehr wichtig und kann nicht warten. Eine Harnwegsentzündung tut weh und fördert die Ketonbildung. Vielleicht braucht Lumpi ein Antibiotikum?


VroniLu hat geschrieben:

Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Geröngt wurden sie nicht. Aber mindestens ein Zahn sieht wohl nicht so toll aus. Zahnstein hat er wohl auch (ist vor 3 Jahren das letzte Mal entfernt worden) Zahnfleisch ist wieder gut.

Ich frage mich gerade, was die Tierklinik in den 12 Tagen zur Ursachenforschung gemacht hat????



"Hier beisst sich die Katze aber in den Schwanz".
Schlimme Zähne schlecht futtern und schlecht futter bedeutet, dass der Körper weiter abbaut.

Wie wahr!! :besorgtbin: Deswegen Nassfutter-Pürree!

Es muss aber auch behandelt werden!


Auch ohne Referenzwert erscheint dieser viel zu hoch.
Bitte lass diesen zeitnah noch einmal kontrollieren.
Eine SDÜ führt zu einem schnelleren Stoffwechsel mit hohem Energieverbrauch.
Diese könnte die Ursache für die viel zu schnelle Gewichtsabnahme sein. Lumpi benötigt hier dann ein Medikament gegen die Schilddrüsenüberfunktion

Referenzbereich wäre 12,9-51,5 gewesen.. OK, lass ich auch noch mal checken (Ich muss mir nach her noch mal alles durchlesen und aufschreiben, was ich alles abklären will ...)

Ja, das ist sehr wichtig!





Hast Du es schon einmal mit Hills a/d oder Hills i/d versuch?

Was ist das? Ein Nassfutter oder was Ergänzendes? Ich glaube nicht, dass was von Hills bei meinen Versuchen dabei war....


VroniLu hat geschrieben:
Wie können wir dir helfen?
>Also einmal wäre es toll, wenn es vielleicht jemanden in meiner Nähe gibt, mit dem ich mich auch direkt austauschen könnte...

Wir werden Marion informieren!



Hauptproblem ist also: Wie bekomme ich mehr Futter in den Kater, damit er wieder mehr wird und auch eine Narkose für eine Zahn-OP überleben wird?
Ach, da fällt mir noch ein, er spuckt fast täglich, also erbricht nicht, sondern nur so Spucke kommt da... Vielleicht deutet das auch auf ein Problem hin?

Dazu hat dir Beate ja schon was geschrieben.


Na ja, bis jetzt dachte ich, mit der genaueren Einstellung befasse ich mich, wenn Lumpi mehr wiegt, mir also etwas kräftiger vorkommt. Aber vielleicht sollte ich das doch gleich angehen. Zeitmäßig bin ich gerade ganz langsam am Verschieben, weil sie in der Klinik morgens um 8 Uhr gespritzt haben und ich aber ab nächster Woche schon so früh zur Arbeit los muss, dass ich um 6 Uhr spritzen muss. Daher verschiebe ich es jeden Tag um 4 Minuten nach vorn. Dann müsste ich abends irgendwie einen Wert für eine Empfehlung angeben, oder?

Du kannst in halbstündlichen Schritten verschieben.
Du hast keine Zeit alles langsam anzugehen.....die Lage ist leider ernst und du musst ausreichend Futter und Insulin geben.
Es tut mir leid, aber ich muss etwas Druck machen..... :zweifel1:
Benutzeravatar
Doris
Administratorin
 
Beiträge: 72388
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 08:39
Wohnort: Zeven

Re: Vroni und Lumpi

BeitragAutor: VroniLu » Do 3. Sep 2015, 05:23

Guten Morgen Doris!
Danke für Deine Antworten!


Das Accu Check ist ok, es kann aber leider keine Ketone messen.
Vielleicht bekommst Du in der Apotheke auch noch eine Glucomen LX plus (es ist auf das plus im Namen zu achten), damit kann man auch die Ketone mit anderen Messstreifen, im Blut, bestimmen.

Mit dem hab ich mich grad in der Zwischenzeit beschäftigt, da ich eben noch mal über Ketone gelesen habe. Scheint ja doch auch wichtig zu sein die zu messen, selbst wenn die Blutzuckerwerte nicht so hoch sind...

Ja, die Ketonwerte sind sehr wichtig....vor dem Hintergrund einer überstandenen Ketoazidose sowieso.

Da werde ich mich heute auf alle Fälle drum kümmern...


Ich glaube ja, die Tierärztin in der Klinik (ist auch gleichzeitig eine normale Praxis und bleibt bei dieser Sache mein Ansprechpartner, weil meine ursprüngliche TA mit Diabetes zu wenig zu tun hat) hat irgendwas gesagt, von wegen dass man noch auf ein anderes Insulin gehen könnte.

Bitte lass dir unbedingt umgehend Lantus verordnen, denn gerade wenn eine Katze Probleme mit dem Fressen macht, braucht man ein sanft wirkendes Insulin. ProZinc ist da gar nicht geeignet.

Gut, dann werde ich sehen, dass ich das auch in die Wege leite.


Aktuelle Blutzuckerwerte?
>hm, meine letzte Messung über 2 Tage war:+6 84, APre 116, +6,5 123, Pre 194, +6 112, APre 119

Die Werte sind wohl unter wenig Futter entstanden?

Ja, er hat ja bisher nicht so viel gefressen...


Könntest Du uns die Werte vielleicht in einer Tabelle hochladen?
Wie dies geht, kannst Du hier nachlesen.

Mach ich, die hab ich auch schon länger auf meinem PC, aber noch nicht ausgefüllt, weil ich ja nicht so regelmäßig gemessen habe....

Jeder einzelne Wert ist für uns wichtig. Bitte lege eine Tabelle an....ok?


Das hab ich heute morgen schon gemacht!

VroniLu hat geschrieben:
Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Geht nur in kleinsten Portionen, da ihm sonst schlecht zu werden scheint, er dreht sich dann weg. In der Klinik wurde er zwangsernährt, das wollte ich zu Hause vermeiden. Er frisst inszwischen schon wieder gerne, aber nur wenig. Da ich das Gefühl habe, dass ihm das Kauen von hartem wehtut, pürrier ich das Fressen. Seit dem gehts in kleinen Mengen.


Es ist schon möglich, dass eine Katze unter (Zahn)schmerzen schlecht Futtert.
Ein Schmerzmittel könnte hier Abhilfe schaffen.

Das werd ich noch mal mit der TA besprechen... gute Idee, OK, falls er das Schmerzmittel nimmt....

Bitte warte nicht zu lange ab, denn Zahnschmerzen sind brutal! Sprich den TA bite auf Metacam (weil flüssig) an oder auf Onsior (leider Tablette).

Schreibe ich mir auch auf.


Es wäre wichtig, dass Lumpi vor der Insulingabe ausreichend futtert.

OK, dann werd ich früher aufstehen und ihm versuchen vorher mehr zu geben. Abends hat er ja dann den ganzen Tag über was bekommen.

Das ist aber auch ein Trugschluss, denn das Futter ist ja auch irgendwann verstoffwechselt.

Hm, was denkt ihr ist dann "ausreichend"? Ich habe schon versucht, dass er direkt vor und nach der Spritze mehr frisst



VroniLu hat geschrieben:

Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Geröngt wurden sie nicht. Aber mindestens ein Zahn sieht wohl nicht so toll aus. Zahnstein hat er wohl auch (ist vor 3 Jahren das letzte Mal entfernt worden) Zahnfleisch ist wieder gut.

Ich frage mich gerade, was die Tierklinik in den 12 Tagen zur Ursachenforschung gemacht hat????

Das habe ich vergessen zu erwähnen: Sie haben zweimal ein Ultraschall gemacht, einmal bei Einlieferung, das zweite Mal später, eben weil er nicht fressen wollte. Es scheint irgendwas im Bereich der Bauchspeicheldrüse zu sein, was aber nicht richtig erkennbar war. Ich habe nicht wirklich nachgefragt, woran das alles liegen kann und was sie sonst noch ganz genau gemacht haben. Da war ich viel zu angespannt und ob ich mir alles wirklich gemerkt habe, was sie mir erzählt haben, weiß ich auch nicht. Dort stand ja erst mal im Vordergrund, den Elektrolythaushalt wieder in Ordnung zu bringen und und die Dehydrierung wieder in den Griff zu bekommen. Es war ja gar nicht klar, ob er es überhaupt schafft. Und bei mir zu Hause stand erst mal Gewichtszunahme im Vordergrund.
Ich werde jetzt einen Termin machen und alles besprechen, was ich jetzt an Hinweise bekommen habe.



"Hier beisst sich die Katze aber in den Schwanz".
Schlimme Zähne schlecht futtern und schlecht futter bedeutet, dass der Körper weiter abbaut.

Wie wahr!! :besorgtbin: Deswegen Nassfutter-Pürree!

Es muss aber auch behandelt werden!

Das wird es auch, sobald er auch eine Narkose überlebet. Deswegen muss ich jetzt eben rumtricksen, dass er trotz eventueller Zahnprobleme mehr frisstAber jetzt hab ich ja noch wieder ein paar neue Hinweise, die ich ausprobieren kann. Und wie ich heute Morgen feststelle, ist das mit der minimalen Verdünnung auch schon besser.


[/color]
VroniLu hat geschrieben:
Wie können wir dir helfen?
>Also einmal wäre es toll, wenn es vielleicht jemanden in meiner Nähe gibt, mit dem ich mich auch direkt austauschen könnte...
[/quote]
Wir werden Marion informieren!

Super, danke!


Na ja, bis jetzt dachte ich, mit der genaueren Einstellung befasse ich mich, wenn Lumpi mehr wiegt, mir also etwas kräftiger vorkommt. Aber vielleicht sollte ich das doch gleich angehen. Zeitmäßig bin ich gerade ganz langsam am Verschieben, weil sie in der Klinik morgens um 8 Uhr gespritzt haben und ich aber ab nächster Woche schon so früh zur Arbeit los muss, dass ich um 6 Uhr spritzen muss. Daher verschiebe ich es jeden Tag um 4 Minuten nach vorn. Dann müsste ich abends irgendwie einen Wert für eine Empfehlung angeben, oder?

Du kannst in halbstündlichen Schritten verschieben.
Du hast keine Zeit alles langsam anzugehen.....die Lage ist leider ernst und du musst ausreichend Futter und Insulin geben.
Es tut mir leid, aber ich muss etwas Druck machen..... :zweifel1:[/quote]

Passt schon... :grins:


Liebe Grüße,
Vroni und Lumpi
Liebe Grüße,
Vroni mit Lumpi, Arel und Elfchen Miriel, in meinem Herzen noch immer ganz lebendig....
und mit den Men in Black Moro und Nero

Bild...Bild
Mein Lümpchen, 21.3.2002 - 22.12.2017............. Mein Arelli (kein Diabetes), 13.7.2006 - 12.7.2018
Diabetes Ende 7/2015, seit 3.11.2015 Remission!Bild
Bild...Bild.......
Mein Elfchen Miriel............................................Meine Men in Black: Moro und Nero ....
ca. 2005 - 10.8.2018........................................beide 13.5.2018 (kein Diabetes)
Diabetes 10/2016, seit 29.6.2018 Remission! Bild
Tabelle Miriel: https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... 1902035265

VroniLu
 
Beiträge: 2759
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 15:30
Wohnort: Bernau am Chiemsee

Nächste

Zurück zu Traurige Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder: Chrischy

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verwendung von Cookies