Navigation
Suche

Jessica mit Lisbeth/ Lantus

Wenn uns eine Katze verlassen hat....

Jessica mit Lisbeth/ Lantus

BeitragAutor: Jessica » Di 23. Jun 2015, 18:25

Wie ist dein Vorname?
> Jessica

Name und Alter deiner Katze?
>Lisbeth ca. 15 Jahre

Geschlecht deiner Katze, kastriert oder nicht?
>weiblich kastriert

Aktuelles Gewicht der Katze? Ist deine Katze zu dick, abgemagert oder ganz normal?
>5,1 kg Sie ist ein wenig zu dick

Wann wurde der Diabetes diagnostiziert?
>Juli 2013

Wie hoch war der Fructosaminwert?
>Juli 2013 569 (bis340)
Februar 2015 518 (bis 340)
April 2015 war ich mit ihr beim Tierarzt. Der Fruktosaminwert war leicht erhöht leider habe ich nur ein Telefonat über die Ergebnisse geführt und habe den aktuellen Wert noch nicht, da sie mir nur die Ergebnisse des Schnelltest mitgegeben haben. Den Wert werde ich in der nächsten Woche holen können.

Hometesting ja oder nein?
>noch nicht

Welches Glukometer (BZ-Gerät) verwendest du?
>Contour XT

Bekommt deine Katze Insulin?
>ja

Seit wann bekommt deine Katze Insulin?
>Juli 2013

Welches Insulin bekommt deine Katze?
>Caninsulin

Wieviele Einheiten (IE)?
>2IE morgens 2IE abends

Welche Spritzen verwendest du?
(Insulinspritzen U40/U100; normale ml-Spritzen)
>U40

Spritzt du 1x oder 2x am Tag?
>2x

Aktuelle Blutzuckerwerte?
>Februar 2015 518 (bis 340)
April 2015 war ich mit ihr beim Tierarzt. Der Fruktosaminwert war leicht erhöht leider habe ich nur ein Telefonat über die Ergebnisse geführt und habe den aktuellen Wert noch nicht, da sie mir nur die Ergebnisse des Schnelltest mitgegeben haben. Den Wert werde ich in der nächsten Woche holen können.


Welches Futter frisst deine Katze?
(Nass- und/oder Trockenfutter bitte mit Marken- und Sortennamen)
>Frischfleisch, Grau, Cat finefood und Lunderland (habe die Sorten besorgt, die hier auf der Liste stehen.

Wieviel frisst deine Katze am Tag (in 24 Stunden)?
>ca. 270g

Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Sie bekommt 6 Mahlzeiten am Tag. Morgens und abends eine große Portion (ca. 70 bis 80g). Zwischen drin ca. 20-30g. Ich wiege das Futter immer ab.

Fütterst du vor oder nach dem Spritzen?
>Ich warte bis Lisbeth fast alles aufgefuttert hat und spritze sie beim futtern. Anders ist es bei ihr zurzeit nicht möglich.

Misst du regelmäßig nach Ketonen? Wenn ja, misst du im Blut oder im Urin? Wie hoch sind die Ketone im Augenblick?
>Noch nicht. Im Urin habe ich versucht aber auch da lässt sie mich nicht ran und ohne Katzenstreu benutzt sie das Klo nicht.

Hat deine Katze vor der Diagnose Cortison bekommen?
Wenn ja, wann und warum?
>nicht bekannt

Wurde der Urin deiner Katze untersucht?
Wenn ja, was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
>Seit sie bei mir ist nicht, vorher weiß ich es nicht.

Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Zahnbehandlung war 2013. Einige Zähne wurden gezogen

Wurde die Schilddrüse untersucht? Wenn ja, sind die Schilddrüsenwerte (T4 oder fT4) in Ordnung?
>Waren in Ordnung

Wie sieht die Verdauung aus? Dunkel/fest oder eher hell/breiig?
>normal würde ich sagen. Eher dunkel und fest aber nicht zu fest

Neigt deine Katze zu Durchfall?
>Sie hat einen empfindlichen Magen. Hatte hier aber noch kein Durchfall

Hat deine Katze noch weitere Krankheiten?
(z.B. Asthma, Niereninsuffizienz, Pankreatitis, Hautprobleme, Herz, FIV, Zahnfleisch, Magen/Darm...)
>nein

Welche Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel bekommt deine Katze im Moment?
>einige Wochen hat sie Buschklee bekommen, da der Harnstoff etwas zu hoch gewesen ist. Ist nun wieder im Normalbereich.

Gibt es auffällige Laborwerte? (bitte mit dem Referenzwert des Labors)
>Cholesterin 11,42 (1,81-3.88)

Wie hast du uns gefunden?
>Durch eine Suchmaschine.

Wie können wir dir helfen?
>Lisbeth lebst seit März 2015 bei mir und meinem Mann. Zuvor war sie zwei Jahre im Tierheim. Sie ist ein Fundtier, es ist nichts von vorher bekannt.
Ich habe mich informiert, bevor ich mich für Lisbeth entschieden habe und ich weiß, dass hier noch nicht alles so rund läuft. Auch das Spritzen wurde mir vorher im Tierheim gezeigt. Ich bin mir in vielen Bereichen ganz unsicher, da ich es noch nicht hinbekomme den Blutzucker zu messen. Lisbeth lässt sich kaum anfassen (wird aber von Tag zu Tag besser), dass das mit dem Spritzen klappt ist schon ein Erfolg für mich, auch das ich recht lange warten kann, bis sie fast alles aufgefuttert hat (ich weiß, dass dies nicht ideal ist und ich sie eigentlich erst nach dem Futtern spritzen sollte). Außerdem kenne ich sie auch noch nicht so gut, sodass das Verhalten von ihr für mich schwer einzuschätzen ist.
Auch habe ich gelesen, dass Caninsulin nicht so gut ist und auch die Dosis ein wenig hoch ist. Aber auch hier bin ich unsicher, da ich den Blutzucker nicht messen kann.
Im Tierheim hat sie Royal Canin (Nassfutter) bekommen, dies wollte ich langsam umstellen. Lisbeth hat das Royal Canin dann nicht mehr gefuttert. Mit den anderen Sorten kommt sie gut zurecht. Ich würde gerne ganz auf Frischfleisch umstellen, traue mich dies aber nicht, solange ich kein Blutzucker messen kann. Wie sind eure Erfahrungen, kann ich sie auf Frischfleisch umstellen ohne Messen oder lieber nicht?
Außerdem kann ich sie nur auf einer Seite spritzen. Da achte ich schon immer drauf, dass die Stelle nicht immer die gleiche ist aber ich habe die Befürchtung, dass dies langfristig nicht gut ist. Wie macht ihr das? Spritzt ihr mal links mal rechts?

Ich bemühe mich sehr, hier mit Lisbeth alles richtig zu machen und hoffe, dass ich langfristig sie richtig gut einstellen kann. Auch beim Tierarzt war es sehr schwer ihr Blut abzunehmen, sodass die Tierärztin mein, es war grenzwertig sonst hätte sie in Narkose gelegt werden müssen (im Tierheim haben sie dies bei der Blutentnahme immer gemacht). Ich kann also auch nicht zum Tierarzt um häufiger die Werte zu Erfahren.
Das Blutzuckermessgerät und auch die Spritzen werde ich dann wechseln, wenn ich Blutzucker messen kann. Das Messgerät war umsonst, zum ausprobieren, ob ich es überhaupt hinbekomme. Hab die Liste hier auf der Seite schon gelesen und weiß welche ich dann kaufen muss.
Außerdem bin ich mit Lisbeth noch bei einer Tierheilpraktikerin.
Ich hoffe ich habe nun nichts wesentliches vergessen.
In den letzten Wochen ist mir immer das eine oder andere aufgefallen oder eingefallen. Viel habe ich nachgelesen aber nun dachte ich, dass ich mich hier anmelde, da es doch im Einzelfall immer wieder etwas anders ist.

Schon einmal vielen Dank fürs lesen und auch für die ganzen tollen Informationen auf dieser Seite!
Lisbeth
Bild
Julia 2018
Bild

Jessica
 
Beiträge: 2277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 17:36

Re: Jessica mit Lisbeth

BeitragAutor: Stefan » Di 23. Jun 2015, 18:38

:hallo1: Jessica,

ein herzlichen Willkommen Dir und Lisbeth im Forum.
Es ist gerade die Zeit der Dosisberatung und ich werde mich darum Bemühen, den Vorstellungsbogen gleich im Anschluß daran zu beantworten.

Stefan
 
Beiträge: 48335
Registriert: So 25. Aug 2013, 05:51
Wohnort: Berlin

Re: Jessica mit Lisbeth

BeitragAutor: Stefan » Di 23. Jun 2015, 21:07

:abend10: Jessica,

nun noch einmal ein offizielles, herzliches Willkommen euch Beiden bei uns im Forum.

Jessica hat geschrieben:
Aktuelles Gewicht der Katze? Ist deine Katze zu dick, abgemagert oder ganz normal?
>5,1 kg Sie ist ein wenig zu dick[


Wo würde denn das Normalgewicht von Lisbeth liegen?

Jessica hat geschrieben:
Wie hoch war der Fructosaminwert?
>Juli 2013 569 (bis340)
Februar 2015 518 (bis 340)
April 2015 war ich mit ihr beim Tierarzt. Der Fruktosaminwert war leicht erhöht leider habe ich nur ein Telefonat über die Ergebnisse geführt und habe den aktuellen Wert noch nicht, da sie mir nur die Ergebnisse des Schnelltest mitgegeben haben. Den Wert werde ich in der nächsten Woche holen können.


Hier liegt eindeutig ein Diabetes vor.

Jessica hat geschrieben:Hometesting ja oder nein?
>noch nicht


Jessica Du solltest anfangen mit Trockenübungen und immer wieder einmal das Öhrchen von Lisbeth anfassen
Hast Du dir einmal die Präsentation zum Hometesting angeschaut, vielleicht hilft Dir diese ein wenig weiter.

Insulin zu spritzen ohne den Bz-Wert zu kennen ist immer ein bischen wie Russisch Roulette. Es kann 99 mal gutgehen und irgendwann ist es dann doch zuviel Insulin.

Jessica hat geschrieben:Welches Glukometer (BZ-Gerät) verwendest du?
>Contour XT


Das Messgerät ist ok.

Jessica hat geschrieben:Welches Insulin bekommt deine Katze?
>Caninsulin


Caninsullin wirkt in den ersten Stunden sehr heftig und dann geht diesem ziemlich schnell die Puste aus.
Es gibt doch mit ProZink jetzt ein anderes Veterinärinsulin, welches weniger heftig wirkt. Würde euer TA euch dieses denn verschreiben?
Auf lange sicht würde ich versuchen auf Lantus umzustellen, da es vom Wirkungsspektrum den Fressgewohnheiten einer Katze am ähnlichsten ist.

Jessica hat geschrieben:Wieviele Einheiten (IE)?
>2IE morgens 2IE abends


Das ist recht viel Insulin insbesondere wenn man die Bz-Werte nicht kennt. :besorgtbin:
Bitte, bitte, fangt so schnell wie möglich mit dem Übungen für die Messungen an.

Solange keine Bz-Werte gemessen werden können sollte Lisbeth immer Futter zur freien Verfügung haben, damit sie gegen die hohe Insulindosis anfuttern kann.

Jessica hat geschrieben:Welche Spritzen verwendest du?
(Insulinspritzen U40/U100; normale ml-Spritzen)
>U40


Für Caninsulin sind dies erstmal die richtigen Spritzen.
Wir präferieren hier dennoch die BD Micro-Fine + Demi U-100 Insulinspritzen 0,3x8 mm, da man damit viel feiner Dosieren kann.
Du musst Die Dosis zwar umrechnen, aber dies ist einfach und wir sind Dir hierbei gerne behilflich.

Die Spritzen findest Du in unserer Einkaufsliste

Jessica hat geschrieben:
Spritzt du 1x oder 2x am Tag?
>2x


Das ist richtig so.

Jessica hat geschrieben:Aktuelle Blutzuckerwerte?
>Februar 2015 518 (bis 340)
April 2015 war ich mit ihr beim Tierarzt. Der Fruktosaminwert war leicht erhöht leider habe ich nur ein Telefonat über die Ergebnisse geführt und habe den aktuellen Wert noch nicht, da sie mir nur die Ergebnisse des Schnelltest mitgegeben haben. Den Wert werde ich in der nächsten Woche holen können.


Unter Insulingabe ist der Fructosaminwert nicht mehr wirklich aussagekräftig, da hier die Spitzen drin untergehen.
Es hängt im Prinzip alles an das Hometesting.

Jessica hat geschrieben:Welches Futter frisst deine Katze?
(Nass- und/oder Trockenfutter bitte mit Marken- und Sortennamen)
>Frischfleisch, Grau, Cat finefood und Lunderland (habe die Sorten besorgt, die hier auf der Liste stehen.


Bei einer Umstellung des Futter auf einen Kohlenhydratgehalt von unter 10% muss ggf die Insulindosis nach unten angepasst werden. Es kann das zuckerhaltige Futter gewesen sein, was Lisbeth bisher vor einer Unterzucvkerung bewahrt hat.


Jessica hat geschrieben:Wieviel frisst deine Katze am Tag (in 24 Stunden)?
>ca. 270g


Reicht Lisbeth denn das Futter, oder bettelt sie viel bzw. hat heißhunger. Dies könnte dann auf eine zu hohe Insulindosis hindeuten.

Jessica hat geschrieben:Frisst deine Katze nur 2x morgens und abends oder lieber mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten?
>Sie bekommt 6 Mahlzeiten am Tag. Morgens und abends eine große Portion (ca. 70 bis 80g). Zwischen drin ca. 20-30g. Ich wiege das Futter immer ab.


Auch unter Caninsulin sind mehrere Mahlzeiten vollkommen ok.

Jessica hat geschrieben:Fütterst du vor oder nach dem Spritzen?
>Ich warte bis Lisbeth fast alles aufgefuttert hat und spritze sie beim futtern. Anders ist es bei ihr zurzeit nicht möglich.


Das ist ok so, Jessica.
Wichtig ist, dass Lisbeth vor der Insulingabe ausreichend gefuttert hat.

Jessica hat geschrieben:Misst du regelmäßig nach Ketonen? Wenn ja, misst du im Blut oder im Urin? Wie hoch sind die Ketone im Augenblick?
>Noch nicht. Im Urin habe ich versucht aber auch da lässt sie mich nicht ran und ohne Katzenstreu benutzt sie das Klo nicht.


Ketone können eine sich anbahnende Stoffwechselentgleisung anzeigen. Wenn man diese im Auge behält kann man häufig noch rechtzeitig gegensteuern. Somit kann man hiermit teure nottierärzliche Behandlungen vermeiden und sogar der Katze das Leben damit retten.

Jessica hat geschrieben:
Wurde der Urin deiner Katze untersucht?
Wenn ja, was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
>Seit sie bei mir ist nicht, vorher weiß ich es nicht.


Im zuckersüssen Urin fühlen sich Bakterien "pudelwohl" und ein Harnwegsinfekt (HWI) hält die Bz-Werte oben
Ich würde den Urin durch das Anlegen einer Kultur auf einen HWI hin untersuchen lassen und ggf antibiotisch behandeln.
Ein Stick ist hier nicht ausreichend, da dieser falsch positive oder auch - negative Ergebnisse liefern kann.

Jessica hat geschrieben:Wurden die Zähne deiner Katze untersucht?
Wenn ja, wurden sie geröntgt? Was wurde festgestellt und wie sieht/sah die Behandlung aus?
Wenn nein, hat dein Tierarzt davon gesprochen, dass er die Zähne röntgen will?
>Zahnbehandlung war 2013. Einige Zähne wurden gezogen


Warum mussten denn die Zähne gezogen werden, handelte es sich hier vielleicht um FORL?

Nicht nur, dass FORL einer Katze unsäglich Schmerzen bereitet, FORL unterhält ebenfalls einen Diabetes.

Jessica hat geschrieben:
Wie sieht die Verdauung aus? Dunkel/fest oder eher hell/breiig?
>normal würde ich sagen. Eher dunkel und fest aber nicht zu fest


Diabetische Katzen neigen zu einer Fettverdauungsstörung. Dies sollte man im Hinterkopf behalten. Eventuell benötigt Lisbeth Verdauungsenzyme.

Jessica hat geschrieben:Neigt deine Katze zu Durchfall?
>Sie hat einen empfindlichen Magen. Hatte hier aber noch kein Durchfall


Wie äußert sich denn der "empfindliche Magen"?

Jessica hat geschrieben:
Welche Medikamente, Naturheilmittel, Nahrungsergänzungsmittel bekommt deine Katze im Moment?
>einige Wochen hat sie Buschklee bekommen, da der Harnstoff etwas zu hoch gewesen ist. Ist nun wieder im Normalbereich.


Das ist erfreulich, wenn alles wieder ok ist.

Jessica hat geschrieben:Gibt es auffällige Laborwerte? (bitte mit dem Referenzwert des Labors)
>Cholesterin 11,42 (1,81-3.88)


Würdest Du uns vielleicht das gesamte Blutbild einmal zur Einsichnahme ins Forum stellen.
Dieabetische Katzen neigen zu erhöhten Blutfettwerten.

Jessica hat geschrieben:Wie hast du uns gefunden?
>Durch eine Suchmaschine.


Danke der Suchmaschine :grins:

Jessica hat geschrieben:Wie können wir dir helfen?
>Lisbeth lebst seit März 2015 bei mir und meinem Mann. Zuvor war sie zwei Jahre im Tierheim. Sie ist ein Fundtier, es ist nichts von vorher bekannt.


Ich finde es ganz toll, dass Du dich wissendlich für Lisbeth entschieden hast und der kleinen Maus so eine Chance gibst.

Jessica hat geschrieben:Ich habe mich informiert, bevor ich mich für Lisbeth entschieden habe und ich weiß, dass hier noch nicht alles so rund läuft. Auch das Spritzen wurde mir vorher im Tierheim gezeigt. Ich bin mir in vielen Bereichen ganz unsicher, da ich es noch nicht hinbekomme den Blutzucker zu messen. Lisbeth lässt sich kaum anfassen (wird aber von Tag zu Tag besser), dass das mit dem Spritzen klappt ist schon ein Erfolg für mich, auch das ich recht lange warten kann, bis sie fast alles aufgefuttert hat (ich weiß, dass dies nicht ideal ist und ich sie eigentlich erst nach dem Futtern spritzen sollte). Außerdem kenne ich sie auch noch nicht so gut, sodass das Verhalten von ihr für mich schwer einzuschätzen ist.
Auch habe ich gelesen, dass Caninsulin nicht so gut ist und auch die Dosis ein wenig hoch ist. Aber auch hier bin ich unsicher, da ich den Blutzucker nicht messen kann.
Im Tierheim hat sie Royal Canin (Nassfutter) bekommen, dies wollte ich langsam umstellen. Lisbeth hat das Royal Canin dann nicht mehr gefuttert. Mit den anderen Sorten kommt sie gut zurecht.


Jessica, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wichtig ist einzig und alleine, dass Du dies nun angehen möchtest und alles andere kommt mit der Zeit.

Jessica hat geschrieben: Ich würde gerne ganz auf Frischfleisch umstellen, traue mich dies aber nicht, solange ich kein Blutzucker messen kann. Wie sind eure Erfahrungen, kann ich sie auf Frischfleisch umstellen ohne Messen oder lieber nicht?


Wenn Du Barfen möchtest muss Du nach spätestens 6 Wochen mit Supplementieren anfangen und all die Dinge, die in dem Fleisch nicht enthalten sind dem Futter zusetzen.
Für den Anfang gibt es aber auch fertige Supplementmischungen und Du musst hier nicht alles einzeln kaufen.
Insulin zu spritzen ohne den Bz-Wert zu kennen ist nie ohne Risiko, egal was man füttert.

Jessica hat geschrieben:Außerdem kann ich sie nur auf einer Seite spritzen. Da achte ich schon immer drauf, dass die Stelle nicht immer die gleiche ist aber ich habe die Befürchtung, dass dies langfristig nicht gut ist. Wie macht ihr das? Spritzt ihr mal links mal rechts?


Jeder hat hier seine eigene Methode und sofern Lisbeth es sich nur auf der einen Seite gefallen lässt, dann ist es halt so.

Jessica hat geschrieben:Ich bemühe mich sehr, hier mit Lisbeth alles richtig zu machen und hoffe, dass ich langfristig sie richtig gut einstellen kann. Auch beim Tierarzt war es sehr schwer ihr Blut abzunehmen, sodass die Tierärztin mein, es war grenzwertig sonst hätte sie in Narkose gelegt werden müssen (im Tierheim haben sie dies bei der Blutentnahme immer gemacht). Ich kann also auch nicht zum Tierarzt um häufiger die Werte zu Erfahren.


Messwerte beim TA sind nicht aussagekräftig, insbesondere so wie Du das Verhalten von Lisbeth beschreibst.
Unter Stress steigen die Bz-Werte an und dies würde dann zwangläufig zu einer falsch hohen Insulindosis führen.
Somit würden häufigere Besuche beim TA Dir nichts bringen außer, dass Dein Geldbeutel immer leichter wird.

Jessica hat geschrieben:Das Blutzuckermessgerät und auch die Spritzen werde ich dann wechseln, wenn ich Blutzucker messen kann. Das Messgerät war umsonst, zum ausprobieren, ob ich es überhaupt hinbekomme. Hab die Liste hier auf der Seite schon gelesen und weiß welche ich dann kaufen muss.


Das ist ok so.

Jessica hat geschrieben:In den letzten Wochen ist mir immer das eine oder andere aufgefallen oder eingefallen. Viel habe ich nachgelesen aber nun dachte ich, dass ich mich hier anmelde, da es doch im Einzelfall immer wieder etwas anders ist.


Schön, dass Du dich angemeldet hast.
Sofern Du Fragen hast, löscher uns ruhig damit. Wir werden versuchen Dir diese auch zu beantworten.
Wichtig ist, dass Du bei Lisbeth die Bz-Werte messen kannst um dann auch die richtige Insulindosis zu finden.
Viele hier im Forum hatten anfangs Probleme damit und letztendlich hat es dann doch relativ schnell funktioniert.
Du musst auf der einen Seite nur konsequent sein und andersherum Lisbeth für ihre Mitarbeit auch immer wieder mit Leckerlies belohnen.
Wenn Du dann die Bz-Werte messen kannst, können wir Dich auch bei der Insulindosis unterstüzen.

Stefan
 
Beiträge: 48335
Registriert: So 25. Aug 2013, 05:51
Wohnort: Berlin

Re: Jessica mit Lisbeth

BeitragAutor: Jessica » Di 23. Jun 2015, 22:07

Oh vielen Dank, dass du dir noch so spät heute die Mühe gemacht hast zu antworten!

Ich versuche nun mal der Reihe nach zu Antworten, leider habe ich noch nicht ganz raus, wie ich dich zitieren kann, damit es übersichtlicher ist.
Das Normalgewicht von Lisbeth weiß ich nicht, wir können sie auch nicht regelmäßig wiegen, da sie auch das nicht zulassen wird. Sowohl die Tierärztin als auch die Tierheilpraktikerin meinen, dass sie etwas zu schwer sei. Da sie nun aber grad noch beim ankommen hier ist und ich erst einmal hinbekommen muss Blutzucker zu messen, haben wir das Gewicht erst einmal zurück gestellt. Sie hat hier schon abgenommen (dies sieht man) da sie sich hier einfach viel bewegt, spielt, rennt und tobt. Im Tierheim hat sie sich kaum noch bewegt die letzten Monate.

Ich habe mir bevor ich Lisbeth geholt habe viel über Hometesting angeschaut und auch gelesen. Ich versuche täglich das Öhrchen anzufassen (dies hat schon mehrfach zu blutigen spüren auf meiner Hand geführt ;) ) Ich weiß, dass eine Einstellung ohne Messung nicht möglich ist, genau da liegt noch mein Problem. Lisbeth scheint keine Guten Erfahrungen mit Menschen gemacht zu haben und lässt sich wirklich recht wenig anfassen. Ich übe täglich weiter und versuche sie dabei auch abzulenken, sie ist einfach sehr aufmerksam. Auch beim Spritzen knurrt sie häufig und läuft auch immer mal wieder weg.
Ständig Futter kann ich ihr nicht geben, da sie sich einfach überfressen würde. Sie hat ihre festen Zeiten und daran hat sie sich gut gewöhnt. Sie bettelt zwischendrin nicht mehr nach Futter.
Wie Bafen geht und worauf ich da achten muss weiß ich (ich hatte vor Lisbeth einen 17 Jährigen Kater aufgenommen der CNI hatte und da habe ich das schon gemacht). Vielen Dank aber für den Hinweis.
Der Empfindliche Magen äußert sich, dass sie die ersten Wochen ziemlich viel zu Futter bekommen hat und auch immer andere Sorten wollte, dies war dann zu viel und sie hatte weichen Kot. Da ich weiß wie gefährlich dies bei Diabetes sein kann habe ich neue Sorten langsam angefüttert. Da sie aber das Futter vom Tierheim seit dem Ersten Tag hier bei mir nicht mehr gefuttert hat, blieb mir nichts anderes übrig.

Warum einige Zähne gezogen werden musste wurde mir nicht so gut erklärt. Die Tierärztin im Tierheim war alles andere als freundlich und hat nach dem ersten Satz gesagt, dass Lisbeth eine unmögliche Katze sei und sie mir nur abraten kann Lisbeth zu nehmen... Viel mehr war aus ihr nicht rauszubekommen.

Messwerte sind beim TA immer schwierig, ich weiß. Gewundert hat mich, dass der Glukosaminwert dort bei 71 lag (71-159). Ich überlege schon länger, ob ich ihr einfach weniger Insulin gebe (1,5 IE morgens und 1,5 IE abends) bin mir aber auch hier unsicher, da ein ewig hoher Wert ja auch nicht gut ist. Ich übe weiter mit ihr, kann aber wirklich nicht einschätzen wann ich es hinbekomme.
Einen allgemeinen TA Check mit Urin etc. habe ich im August vor, da ich ihr nicht alles auf einmal zumuten wollte.
Hab vielen Dank für deine wirklich sehr ausführliche Antwort!
Ach ja, die Blutwerte werde ich morgen mal versuchen hochzuladen.
Lisbeth
Bild
Julia 2018
Bild

Jessica
 
Beiträge: 2277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 17:36

Re: Jessica mit Lisbeth

BeitragAutor: Marion und Ludwig » Di 23. Jun 2015, 22:58

Hallo Jessica,

wie schön, dass du Lisbeth zu dir genommen hast. Bestimmt wird sie merken, in welch guten Händen sie da gelandet ist. Wünsche euch alles Gute und dass sich die kleine Mieze schnell eingewöhnt. :blume10:

Herzliche Grüße

Marion und Ludwig
https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... sp=sharing

Bild

Untersuchungsergebnisse vom 28.02.2015
Zähne saniert am 27.03.15, 8 Zähne entfernt, Rest gereinigt und poliert
Pankreas / Glucose 558 (normal 63-140)
Fructosamin 683 (normal 190-365)
MCHC 28 (31-35) => Blutarmut?
Eosinophile Granulozyten 9 (normal 0-6)
Segmentkernige: 41 (normal 50-75)
Eosinophile Granulozyten / Segmentkernige absolut: 2.798 (normal 3.000-11.000)
Pankreatitis abgeheilt (lt Befund v. 20.03.15)
18.5.15: Urin untersucht, ohne Befund

Marion und Ludwig
 
Beiträge: 1168
Registriert: So 8. Mär 2015, 22:47

Re: Jessica mit Lisbeth/ Caninsulin

BeitragAutor: Doris » Mi 24. Jun 2015, 04:07

:happy1:
Auch von mir ein herzliches Willkommen, Jessica und Lisbeth!
Ich freue mich, dass Lisbeth bei dir eine Chance bekommen hat, Jessica :blumeweiss:

Mir ist beim Lesen der Beiträge durch den Kopf gegangen, ob du es bei Lisbeth vielleicht mit Klickern versuchen könntest.
Es ist eine anregende Beschäftigung und Lisbeth könnte gut damit konditioniert werden.
Das Knurren beim Spritzen kann auch darauf hinweisen, dass Lisbeth das Spritzen mit anschließendem Unwohlsein verbindet. Das würde dann auf eine zu hohe Insulindosis hinweisen.

Ich hatte auch mal so einen "menschenfreundlichen" Pflegekater (den Manni). Der hat mich mit bösem Knurren angeschaut, wenn ich nur in sein Zimmer kam.
Ich brauchte eine Weile, bis er sich messen ließ. Er bekam von seiner vorherigen Halterin 7 IE Insulin...ohne Messen. :schreck2:
Bis er mich an sich heran ließ habe ich seinen Urin mit Testsreifen gemessen (Ketone und Glucose).
Als ich sah, dass beide Testfelder im normalen Bereich lagen, konnte ich mir Zeit lassen und Manni langsam an mich gewöhnen. Er hat in dem Zeitraum kein Insulin bekommen.....und ging 2 Wochen später in die Remission.

Wie wär es, wenn du dir solche Teststreifen besorgst und versuchst Lisbeth´s Urin damit zu testen.....nur für den Übergang!
Liebe Grüße von Doris mit Babbel (17), Mimi (20) & Albertchen (16)

Bild

Im Fall, dass das Forum "error" anzeigt, bitte per Mail: duis-t@web.de Kontakt herstellen.

Neue Beratungszeit ab 8.6.2018
Der 4-Stufenplan zum selbstständigen Diabetes-Alltag
Hinweise zur Diabeteseinstellung


Ein dringendes Anliegen
Facebook
Die Homepage
Glossar
Benutzeravatar
Doris
Administratorin
 
Beiträge: 74260
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 09:39
Wohnort: Zeven

Re: Jessica mit Lisbeth/ Caninsulin

BeitragAutor: Reflektorjaeger » Mi 24. Jun 2015, 04:31

Hallo Jessica,

auch ich heiße dich herzlich Willkommen und freue mich sehr, dass du Lisbeth eine Chance gibst.

Das mit dem Klickern wollte ich dir auch gerade vorschlagen (Doris war etwas schneller) und wir können nachher mal telefonieren und schauen, was für Möglichkeiten (Ausrüstung usw. vielleicht noch helfen könnte)

Ansonsten viel Geduld und ich bin ganz sicher, ihr schafft das
Liebe Grüße Susanne und Ramses (GA)
test
Bild

Beratungszeiten morgens und abends von 05.30 Uhr bis 07.30 Uhr

Schreibt bitte durchgeführte Untersuchungen und die Diagnosen in kleiner Schrift in eure Signatur
Benutzeravatar
Reflektorjaeger
Moderator
 
Beiträge: 7002
Registriert: Di 23. Jul 2013, 12:01
Wohnort: Verden/Aller

Re: Jessica mit Lisbeth/ Caninsulin

BeitragAutor: Jessica » Mi 24. Jun 2015, 18:14

Erst einmal vielen lieben Dank für die Antworten und auch für die Tipps! Das ist wirklich sehr hilfreich für mich und wirklich sehr lieb, dass ihr euch so viel Mühe für die Kleine Lisbeth macht!

Das mit dem Klickern finde ich eine gute Möglichkeit. Ich werde mich da mal einlesen und es mit der Kleinen versuchen. Mit Futter ablenken funktioniert bei ihr einfach nicht, da sie grad beim Futtern sehr aufmerksam ist und etwas „schlimmes“ erwartet, sicher auch durchs spritzen.

Die Urinteststreifen habe ich, leider klappt auch das noch nicht so gut, da ich an ihrem Urin nicht ran komme. Ist kein Katzenstreu im Klo, benutzt sie es einfach nicht. Das Katzenstreu das ich benutze saugt den Urin sehr gut auf, sodass ich keinen klaren Urin bekomme. Gibt es da noch einen anderen Tipp?
Ich führe seit ca. 1,5 Wochen eine Liste in der ich das Verhalten von ihr nach dem Spritzen eintrage. Sie hat hier noch keinen ganz klaren Rhythmus und da ich sie noch nicht so einschätzen kann, dachte ich dass ich mit dieser Liste vielleicht merke ob es einen Unterschied gibt.
Ich versuche auch schon seit ca. einem Monat immer mal wieder das Öhrchen von ihr anzufassen. Auch die Einstechhilfe hab ich ihr schon gezeigt und auch das Messgerät habe ich neben ihr piepen lassen, da ich gelesen habe, dass sich einige Katzen dort sehr erschrecken.

Ich hatte gestern vergessen noch zu beantworten, ob die Tierärztin auf ProZink umstellen würde. Ich möchte eigentlich gerne, dass Lisbeth langfristig Lantus bekommt, dies erst wenn ich Blutzucker messen kann. Auch damit ich der Tierärztin zeigen kann, dass Caninsulin nicht ausreichend wirkt. Ich denke, wenn ich es fordere würde sie es machen, aber ich möchte natürlich auch nicht innerhalb kurzer Zeit zwei Mal das Insulin wechseln, oder ist dies nicht so schlimm? Auch habe ich noch recht wenig über ProZink gelesen, sodass ich nicht weiß wie „gut“ es ist.
Ich habe mich im Vorfeld über Caninsulin informiert und es war mir schnell klar, dass das nichts ist. Ich dachte einfach, dass ich es mit dem Blutzuckermessen schneller hinbekomme und hatte die Hoffnung sie schnell vom Insulin her umstellen zu können. Dies hat bis jetzt ja leider noch nicht geklappt. Für Lisbeth ist das natürlich auch alles ziemlich viel und ich möchte auch, dass sie lernt mir zu vertrauen, sodass ich auch sehr vorsichtig mit ihr bin, grad weil sie so eine ängstliche ist.

Viele Grüße von Lisbeth und mir.
Lisbeth
Bild
Julia 2018
Bild

Jessica
 
Beiträge: 2277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 17:36

Re: Jessica mit Lisbeth/ Caninsulin

BeitragAutor: Stefan » Mi 24. Jun 2015, 18:26

Hallo Jessica,

es gibt beim Tierarzt Perlenstreu, die man anstelle der normalen Katzenstreu zur Uringewinnung verwenden kann.
Diese saugen den Urin nicht auf, sondern es sammelt sich auf dem Boden der Katzentoilette.
Wenn Lisbeth diese annimmt könntest Du ein zweites Katzenklo kurzfristig aufstellen und hier dann die Teststreifen verwenden.

Es wäre schön, wenn Dir deine TÄ gleich das Lantus verschweiben würde. Müssten tut sie es aber nicht, da sie erst den Weg über ProZink gehen muss. Ausserdem ist es schwierig ohne Bz-Werte zu kennen eine Argumentation für Lantus aufzubauen, da die anderen Insuline hier ja nicht "durchfallen".
Du könntest somit Deine TÄ auch fragen, ob sie Dir Lantus verschreibt, da Caninsullin so heftig wirkt und Du momentan noch nicht die Möglichkeit hast, den Blutzucker zu kontrollieren.

Ich wünsche euch einen :abend11:

Stefan
 
Beiträge: 48335
Registriert: So 25. Aug 2013, 05:51
Wohnort: Berlin

Re: Jessica mit Lisbeth/ Caninsulin

BeitragAutor: Jessica » Mi 24. Jun 2015, 21:19

Das Streu werde ich gleich morgen besorgen.
Ich denke nicht, dass die TÄ mir das Insulin verschreibt, sie meinte ich müsse erst einmal zeigen, dass Caninsulin bei Lisbeth nicht gut wirkt.
Wenn ich das mit dem Urin hin bekomme, durch das Streu, sollte ich dann die Menge an Insulin schon etwas reduzieren? Natürlich nur wenn nichts im Urin ist. Würde dann gleich die anderen Spritzen besorgen, da ich mit den jetzigen Spritzen ja nicht genau abmessen kann.
Die Blutwerte werde ich dann auch morgen besorgen und dann die ganz aktuellen hier einstellen.
Ich habe es grad geschafft das Öhrchen von Lisbeth anzufassen! Hab dann das Kosmetikpad versucht ans Ohr zu halten, da hörte ihre Gedult auch schon auf. Aber immerhin. Öhrchenanfassen haben wir schon mal geschafft.

Ich wünsche auch einen schönen Abend.
Lisbeth
Bild
Julia 2018
Bild

Jessica
 
Beiträge: 2277
Registriert: Di 23. Jun 2015, 17:36

Nächste

Zurück zu Traurige Nachrichten

Wer ist online?

Mitglieder: Google [Bot]

cron
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Verwendung von Cookies